Welcher Browser?

14 Jan

Wer wie ich Webseiten selbst entwickelt muss sich auch zwangsläufig mit den verschiedenen Browsern beschäftigen, da die Darstellung leider nicht immer gleich aussieht.

Doch welchen Browser nutze ich für meine Hauptarbeit und welcher ist gut und welche Erweiterungen sind sinnvoll. Eine interessante Frage beim Webmaster-Friday, wie ich finde.

Da ich nun so viele Browser kenne, heute mein persönlicher Überblick in willkürlicher Reihenfolge:

  1. Internetexplorer: Der wohl bekannteste Browser, da er auf jedem Computer gleich mit installiert ausgeliefert wird. Ich persönlich habe einen gewissen Hass auf dieses Program entwickelt, da er sich grundsätzlich anders verhält als alle anderen Browser zusammen. So ist es mir passiert, dass ich in einem Projekt ein Schiff vor die Navigation gesetzt habe. Es war überall da – nur nicht beim Internet-Explorer. Da er aber nun der noch meist genutzte Browser ist, nutze ich ihn eigentlich nur um meine Seiten zu überprüfen. Zum Surfen verwende ich ihn nicht.  Zum Glück konnte ich schon einige nicht sehr Internet-Affine Menschen überzeugen, einmal den Firefox zu testen.
  2. Firefox mein Hauptbrowser. Schnell, zuverlässig und gut erweiterbar. Meine Freundin, die vom Internet-Explorer umgestiegen ist, ist auch ganz begeistert, da er in ihren Augen stabiler läuft. Meine Lieblingserweiterungen sind hier der Newsfox – mein Feedreader, Webdeveloper – zeigt schnell und einfach die Größen, Fehler und mehr Informationen zu Webseiten  und noch Too many Tabs. Das letzte Add-On habe ich erst vor kurzem entdeckt und da ich immer sehr viele Tabs offen habe, ist dies eine tolle Möglichkeit sie zu sortieren.  Ich nutze auch ein Design, welches bei jedem Update wieder wechselt :cool: . Einen Nachteil hat der Firefox allerdings auch. Wenn Ihr wie ich immer sehr viele Tabs (das sind übrigen die kleinen Dinger bei denen eine neue Seite im gleichen Fenster aufgeht), nutzt, dann ist der Firefox manchmal etwas langsam.
  3. Opera Dieser Browser ist recht einfach zu bedienen und bringt bereits einige gute Erweiterungen mit. Leider hat er manchmal ähnliche Probleme wie der Internetexplorer und zeigt nicht alle Webseiten korrekt an. Gerade bei Formularen kann dies leicht passieren und viele Webseitenentwickler beachten den Opera leider zu wenig, obwohl dieser wirklich einiges zu Bieten hat. So zum Beispiel ein eingebautes Email-Programm. Dieses ist super-einfach zu bedienen und einzurichten. Funktioniert klasse und man kann dort auch gleich Feeds abrufen.  Leider wegen den erwähnten DZweitbrowser durchaus interessant.
  4. Safari ist der Standard-Browser von Apple. Er funktioniert auch auf Windows gut und im Moment arbeite ich im Safari. Bisher konnte ich noch keine großartigen Probleme feststellen und was mir hier ebensogut wie beim Opera gefällt, ist die „Startseite“ mit meinen „beliebtesten“ Webseiten. Doch wie man diese hier sortiert ist mir bis jetzt teilweise ein Rätsel geblieben. Ich sortiere sie, speichere sie ab und 3 Tage später sieht es wieder aus wie Kraut und Rüben. Trotzdem ist diese Startseite eine Erleichterung. Als Zweitbrowser nutze ich ihn nocht nicht so lange, aber er läuft sehr stabil, nur die Bedienung ist manchmal ein wenig gewöhnungsbedürftig für Umsteiger, die auch mal Hintergrundinformationen von Webseiten  wie den Quelltext aufrufen.
  5. Google Chrome habe ich auch seit neuestem auf meinem Computer installiert, da dieser doch ziehmlich auf dem Vormarsch ist. Beim ersten Aufruf jedoch, hat er sich an den Lesezeichen vom Firefox selbständig bedient und sich als Standard-Browser eingetragen. Da ich solche Verselbständigungen nicht mag, nutze ich ihn seither eher wie den Internet-Explorer – zur Kontrolle.

Grundsätzliches zu den Browsern:

Zweitbrowser – welcher Sinn steht dahinter?

Manchmal ist ein Zweitbrowser ab und an richtig sinnvoll. Angenommen ihr habt irgendwo zwei Accounts, wie etwa bei Twitter, Amazon, Google etc. und ihr braucht beide Accounts gleichzeitig, dann könnt ihr im zweiten Browser den zweiten Account nutzen. Funktioniert bei Amazon absolut super. So habe ich einen Account – eher für die privaten Einkäufe und mein Mann einen Account, über den wir eher Fachbücher kaufen.  Wenn ich mir jetzt aber das Fachbuch dooferweise in meinem Account gemerkt habe – kein Problem.  Nur bei Facebook funktioniert der Trick nicht.

Desweiteren nutze ich einen zweiten Browser auch um etwa meine Fundstücke zu schreiben. Dann arbeite ich Safari und hupfe im Firefox von einer Seite zur anderen mit vielen Tabs gleichzeitig und behalte so zumindest halbwegs den Überblick, denn ich weiß, dass ich nur im Safar schreibe.

Lesezeichen und Einstellungen:

Bei jedem Browser gibt es übrigens eine Import- Funktion. Manchmal kann der eine Browser direkt die Lesezeichen von einem anderen Browser importierten, manchmal muss man sie erst beim alten Browser exportieren und dann in den neuen Browser importieren.  Dann sind die aktuellen Lesezeichen auf beiden Browsern vorhanden. Neu hinzugekommene sind dann nur auf dem jeweiligen Browser.

Diese Funktion bringt wirklich jeder Browser mit, doch nur der Chrome führt sie ohne Nachfrage aus, bei allen anderen muss man dies  manuell starten.

Meine persönliche Meinung zum Schluss:

Ich persönlich rate jeden, mal einen anderen Browser als den Internet Explorer auszuprobieren. Dies hat mehrere Gründe. Zum einen, weil der Internet-Explorer anscheinend immer wieder Probleme macht und nicht allzu stabil läuft und desweiteren, weil deser auch für Attacken sehr anfällig ist. Klar, das beliebteste Programm wird immer als erstes angegriffen.

Ein Umstieg ist sehr einfach, achtet aber darauf, dass ihr die Browser nur von den jeweiligen Herstellern selbst bezieht. Also Moilla bei Firefox, Apple bei Safari, Google bei Chrome und Opera direkt bei Opera. Bis jetzt bringt der Firefox mit die meisten Erweiterungen mit und ist auch derjenige, der sehr oft aktuallisiert wird, so dass ich bei diesem Browser ein sehr gutes Gefühl habe.

Zu den Geschwindigkeiten habe ich absichtlich keine Aussagen getroffen, da ich momentan bei uns den Eindruck habe, dass die DSL-Leitung nicht optimal funktioniert und somit verfälschte Infos rauskämen.

5 Responses

  1. Jabelchen sagt:

    Ich nutze generell Opera, aber für SEO den Firefox, da ich dort die Plugins habe

  2. […] erfolgreich oder erfolgreich Online? WMF: Die Glaubensfrage – Browser-Religionen | BLOGRAMMIERER Welcher Browser – Nachsitzen.org Internet Explorer, Firefox, Chrome – ein Blick ins WWW | Onlinelupe.de Webmaster-Friday: Welchen […]

  3. Der Emil sagt:

    Internet Explorer ist nicht auf jedem PC – nur auf denen mit Windoof. Ich selbst nutze zum schnellen browsen und zum Bloglesen oft den Lynx – unschlagbarschnell, weil Reintextbrowser. Keine Grafik, keine Flsh-Schwabbels, nichts.

    Wollt ich nur mal so anmerken …

    Grüße von der ASCII-Front
    Der Emil