Messen/Konferenzen/Visitenkarten

02 Mrz


WebmasterfridayDer heutige Webmasterfriday spricht mich ja so gar nicht an. Auch wenn das Thema an sich sehr interessant ist. Und zwar lautet die heutige Frage, ob man zu Messen und zu Konferenzen geht. Es ist als Blogger gemeint.

Es gibt ja immer wieder Messen und Tagungen speziell für die Tätigkeiten im Netz. Es gibt Tagungen für Domainer, Seos, Affiliates und angeblich sogar für Blogger.

Dabei gewesen?!

Ich selbst, das sage ich lieber gleich, war noch nie auf so einer Konferenz. Mein Mann war bereits ein paar mal bei einem Domainertreffen. Was es gebracht hat? Nicht viel. Zumindest fachlich nicht. Dafür aber Networking, Kontakte und Bekanntschaften. Die meisten Geschäfte werden eh erst hinterher auf der Party oder beim Essen gemacht.

Warum ich nicht?

Was mir meist aufgefallen ist, sind die hohen Kosten. Die Kosten für bis zu 3 Tage beginnen meist bei XXX € und gehen teilweise bis zu XXXX €. Sorry, so lange ich nicht so viel verdiene, dass ich mir hier die Kosten dafür leisten kann, ist das einfach nicht drin. Denn es ist ja nicht nur der Eintrittspreis, es kommen ja noch Übernachtung und Essen dazu. Und was ich auf jeden Fall weiß, es ist immer besser mit den anderen in einem Hotel zu sein. Und diese sind meist auch nicht unbedingt kostengünstig.

Jetzt mag das Argument kommen: “Ja, mit dem Wissen, was Du da lernst, hast Du die Kosten bald wieder drin!” Ach echt? Gibt es dafür Beweise, Beispiele??? Meist werde ich doch eh hören, was ich bereits weiß – dass meine Mischblogs nicht so gut geeignet sind und dass man Kontakten soll. Klar, weiß ich, nur wird hier nichts gegen meine angeborene Schüchternheit gemacht.

Ach ja, genau, diese kommt ja auch noch hinzu – ich stehe dann wahrscheinlich in den anschließenden Partys eher als Mauerblümchen in der Ecke und fühle mich einfach unwohl. Mein Mann hatte da bereits mehr Glück, denn er kannte schon diverse andere Domainer, und auch einen der ganz großen der Branche. Doch gerade die Messen und Konferenzen, die mich vom Bloggen und Co her weiterbringen würden – da kenne ich zwar die Referenten (bei vielen habe ich den Blog abonniert) – aber ob die mich auch kennen??? Das wage ich mal zu bezweifeln.

Jetzt habt ihr wohl viele Vorurteile gehört, was? Nun ja, irgendwie muss ich es ja auch vor mir rechtfertigen, dass ich nicht so viel Geld rauswerfen möchte.

Mache ich nun gar nichts?

Nun weiterbilden tue ich mich sowieso – wie gesagt, die Blogs der meisten großen der Branche habe ich eh abonniert und lese da mit. Das muss für den Anfang reichen.

Ansonsten gehe ich schon gerne auf Messen und Konferenzen. Wenn sie eben meinen Preisrahmen nicht sprengen. So waren wir erst auf der free – der Touristikmesse in München.  War sehr interessant und auch dort kann man Kontakte knüpfen, zwar nicht unbedingt zu anderen Bloggern, aber doch zu Personen, über deren Themen man blogt oder zu denen man Projekte unterhält.

Auch im Mai werde ich bei den “Grassauer Liebesromantagen” dabei sein. Denn hier kommen einige Schriftsteller (die zum Glück keinen Kitsch schreiben), die ich gerne treffen würde. Auch das wären gute Kontakte für Buchkritik. Ach ja, und irgendwann fahre ich auch sicher auf eine Buchmesse. Auch hier wieder für Kontakte.

Fazit

Messen für Blogger und Co sind für mich ehrlich gesagt auch nicht so wichtig und relevant, da ich kein Blogger bin, der über das Bloggen an sich schreibt, zumindest nicht im großen Stil. Ich selbst bin auch nicht der Typ SEO, der jeden Trick ausprobiert, um in kürzester Zeit auf Platz 1 zu landen, ich versuche langsam und gesund zu wachsen – ich gönne mir also auch die Zeit. Affiliate, ja da hätten wir Nachholbedarf, doch der Tag hat halt nur 24 Stunden und ich kann nicht alles machen. Zudem bin ich noch lange nicht so fit, dass ich dann das Fachkauderwelsch auch komplett verstehe und wenn es dann um A und B-Tests geht – Sorry, das ist nicht mein Fall – ich bin auch nicht der Typ dafür. Da fehlt mir die Buchhaltermentalität. Vielleicht, oder höchstwahrscheinlich wäre mein Mann hier besser, doch auch sein Tag ist nicht unbegrenzt. Da suchen wir noch nach einer Lösung.

Was ich aber weiß, man sollte nur zu Messen und Konferenzen gehen, die einen selbst auch etwas bringen und Spaß machen. Also auf seine eigenen Stärken achten. Wie etwa eine Buchmesse – ich wäre im Himmel – mein Mann in der Hölle :-)

Mella

Autodidakt, Wissbegierig, Neugierig und kritisch. Ich bin kein Webdesigner. Ich denke weiter. Deshalb biete ich Webservices an. Vor allem für kleinere Firmen und Existenzgründer oder Einzelpersonen. Du findest mich auch auf Google+

More Posts - Website - Twitter - Facebook - Google Plus

Tags:

5 Responses

  1. Bernhard sagt:

    Ein guter Aspekt, die eigenen Skills mit in die Betrachtungsweise einfließen zu lassen! Meiner Meinung nach stehen wirklich viele Veranstaltungen im Zeichen des Networkings und für den “gewöhnlichen” Besucher steht der Aufwand in keinen vernünftigen Verhältnis zu dem Gewinn (Wissenszuwachs). Gerade im SEO-Bereich scheint es mir zu einer Explosion der Preise zu kommen, die nicht unbedingt gerechtfertigt ist.

  2. Susanne K. sagt:

    ich war selber auch noch nicht auf solchen Messen – schlechter Anfang *g*, denn obwohl ich noch nie auf einer Messe war oder einer Veranstaltung (zählt AMway auch? – Nein ich will hier niemanden dazu überreden! ) – glaube ich, dass viele (nicht alle!!!!) die eigenen Reihen beweihräuchern und in den Himmel loben und genau so wird es gemacht – und deswegen müssen es alle so machen – tja – und genau bei diesem Punkt würde ich am liebsten aufstehen und gehen -denn nur weil alle sich bis zur Klippe vorwagen muss ich es noch lange nicht tun (bin halt ein Schisster) und vielleicht ist der Weg, der für den einen gut ist, für mich einfach der Falsche – und es gibt auch dafür keinen bestimmten Grund – zumindest von der Vernunft her betrachtet. Ich verweise da immer auf mein Bauchgefühl und da kann was noch so wichtig sein, wenn ich ein schlechte Gefühl bei habe, habe ich ein schlechtes Gefühl und in so 99 % der Fälle habe ich immer richtig gelgen.
    Wie gesagt – bestimmt sind nicht alle Veranstaltungen schlecht und jeder muss das für sich selber entscheiden ob er hingeht oder nicht.

  3. Hans-Joachim sagt:

    Hallo Mella,
    ich finde die SEO Campixx z.b. eigentlich noch recht günstig. Es kostet 279 Euro für 2 Tage bzw. 379 Euro für 3 Tage. Das Essen ist schon inklusive, nur für die Übernachtung muss man noch extra zahlen. Aber da muss man ja auch nicht gleich ein 5 Sterne Hotel wählen ;-)
    Ich besuche solche Messen eigentlich gern. Man trifft meistens interessante Leute, die man ansonsten wahrscheinlich nicht kennen gelernt hätte und erfährt in Vorträgen auch Sachen die man nicht schon 100 Mal gehört hat. Es kann auch tatsächlich bares Geld Wert sein, wenn man die richtigen Kontakte knüpfen kann. Ich bin nicht nur 1 Mal mit einem neuen Auftrag in der Tasche wieder nach Hause gefahren.
    Allerdings scheitert es bei mir leider oft an der Zeit. Ich hab meistens einfach nicht die Zeit dazu mal hier 5 Tage hinzufahren und mal dort. Leider erledigt sich die Arbeit inzwischenzeit nicht von selbst und deshalb bin ich oft gezwungen zu Hause zu bleiben.

    Gruß,
    Hans-Joachim

  4. Andre sagt:

    Ja über die hohen Preise habe ich mich auch schon ausgelassen. Und mit der fehlenden Garantie auf neue Erkenntnisse, liegts du auch nicht so falsch. Aber wie Bernhard schon sagte, das Networking ist es, was wirklich wertvoll ist bei diesen Events. Preislich sind einige Hundert Euro voll daneben und füllen nur die Taschen der Veranstalter.

  5. Mella sagt:

    Danke für Eure tollen Beiträge. Ja, das stimmt, Networking ist das was wirklich bei den Konferenzen Sinn macht und das was es wohl auch bringt. Doch zuerst müsste ich eben eine Konferenz besuchen, bei der ich lerne, aus meinem Mauerblümchendasein raus zu kommen. Ich finde das ist dann immer einfacher, wenn man vorab schon Kontakt zu Zugang hat und das ist bei den großen Konferenzen leider sehr sehr schwierig – zumindest für mich.

    Ansonsten ja, ich verstehe Euch vollkommen und ja, es ist bei mir auch eine Zeitfrage, die Kids sind noch zu klein um alleine zu bleiben und mein Mann muss ja auch arbeiten gehen….

    LG Mella

Leave a Reply