Innovationen sind gefragt

24 Okt

Letzte Woche hatten wir eine Einladung vom Edeka-Markt. Was anfänglich wenig aufregend klingt, entpuppte sich als genialer Werbezug. Denn wenn man den Gerüchten glauben durfte – dann soll dieser Kundenabend immer sehr gut und unterhaltsam sein.

Doch was ist dieser Kundenabend überhaupt?

Zum Kundenabend werden – wie der Name schon sagt – Kunden eingeladen. Dafür wird der EDEKA-Markt extra Abends nochmals geöffnet und schön dekoriert. Diesmal war der Kundenabend unter dem Motto Western. Für entsprechendes Essen und Musik wird also gesorgt. Doch das ist nicht alles. Im ganzen Markt verteilt sind desweiteren noch Stände von einzelnen Firmen, bei denen man in Ruhe kosten kann. Sei es Wein, Whisky, Nudeln, Schokolade und und und. Zusätzlich gibt es Käse, Wurst, Fleisch, Burger, Sandwiches und mehr.

Alles gratis, oder besser gesagt im Eintrittspreis von etwa 15€ enthalten. Die Einnahmen werden übrigens gespendet.

Ich muss sagen, der Kundenabend kam wirklich gut an.  Der Parkplatz und der Markt waren voll.

Was bewirkt der Kundenabend

Jetzt kann ich natürlich nur von mir sprechen. Dazu sollte ich vielleicht erwähnen, dass es nicht der örtliche Edeka-Markt war, sondern einige Kilometer von uns entfernt. Ich bin aber trotzdem diejenige in der Familie, die die Einkäufe erledigen muss. Wie die meisten anderen sause ich normalerweise durch die Gänge, weiß ungefähr was ich will und wo ich es finde – und bin schnell wieder aus dem Markt draußen. Zeit um durch die Gänge zu schlendern, neue Dinge wahrzunehmen, geschweige denn zu probieren – Fehlanzeige.

An diesem Abend war es anders. Ich habe einen leckeren Wein gekostet, den ich vielleicht wieder kaufen werde. Zudem habe ich in aller Ruhe die Fleisch und Fischauslage bestaunt, Käse probiert, Schokolade genascht und nebenbei mir diesen Markt genau angeschaut. Wahnsinn, was der für Auswahl hat. Sehe ich das bei unserem Markt nur nie, weil ich so schnell daran vorbeihusche, oder hat der das wirklich nicht. Gibt es das leckere Rosenblütenlimo auch bei uns?

1,5 Stunden Aufenthalt waren hier gar nichts und wir haben viele neue und schöne Dinge gesehen und wurden gut unterhalten.

Kundenbindung

Wenn das nun unser Edekamarkt wäre, dann würde ich nach so einer Einladung wohl eher in diese Richtung zum Einkaufen fahren – als zum konkurierenden Rewe. Vor allem, da sich beide ja von den Angeboten her recht ähnlich sind. Es würde mich also immer eher zu dem Geschäft ziehen, bei dem ich einen so vergnüglichen Abend verbringen durfte, und bei dem ich das gute Angebot kennen lernen durfte.

Kundenüberzeugung durch Innovation

Leider ist dieser Markt viel zu weit weg. Denn mir hat dieser Markt auch in ganz anderen Bereichen gut gefallen. Er war sehr ordentlich und modern. Doch das ist nicht alles. Es gibt dort zum Beispiel ein Regal mit verschiedenen schön verpackten Geschenken. Und zwar komplett unterschiedlich und in verschiedensten Preisklassen. Die obligatorisch (aber schön verpackte) Weinflasche stand dort neben Tassen mit Tee, Duschgel mit Wellnesszubehör und noch vielen anderen wirklisch schön verpackten Geschenken. – Ich glaube das geht echt gut, denn so hat man schnell ein tolles Geschenk bei der Hand.

Zudem war das Sortiment klasse! Absolut. Es gab nicht nur eine Kürbissorte, sondern mehrere und daneben stand ein Aufsteller mit etwa 5 verschiedenen Rezepten. Einfach nur kopierte Zettel. Reicht, aber ich werde so dazu angeregt den Kürbis zu schnappen und mir gleich noch die Zutaten für etwa das Kürbistiramisu dazu oder etwa den Spaghettikürbis mit Bolognesesoße.

Und wie rote Bananen schmecken hätte ich auch zu gerne ausprobiert.

Wie geht es weiter?

Schade dass dieser Laden etwa eine Stunde Fahrzeit bedeutet. Doch erfreulicherweise soll eine Filiale ein paar Kilometer vom Internat vom Sixten aufmachen und wahrscheinlich werde ich nun meine Einkäufe so timen, dass ich dort einkaufen kann. Wohlgemerkt, ich habe einen Edekamarkt etwa 2 km entfernt und eine Rewe 1 km entfernt.  Doch wenn die lästige Pflicht einkaufen Spaß macht, die Qualität und das Sortiment und der Preis stimmt, die Leute nett und freundlich sind…..

Tja dann zieht dieser Laden Kunden an wie ein Misthaufen Fliegen.

Nicht ohne Grund besuchen schlaue Besitzer eigener EDEKA-Geschäfte vor oder während der Renovierung ihres eigenen Laden den Edeka-Simmel in Unterhaching.

Ach ja, wenn ihr jetzt die Hände über den Kopf zusammenschlägt und überlegt, was dieser Abend wohl gekostet hat? Dann bedenkt bitte, dass die meisten verzehrten Waren von den Hersteller-Firmen gestellt wurden – als Werbung und Promotion und dies sogar teilweise mit eigenen Personal. ….

Tags:

2 Responses

  1. Sehr coole Aktion vom Edeka-Markt.

    Aber jeder hat so seine Prioritäten, ich z.B kaufe sehr gerne beim Rewe ein, weil der Pfandautomat so gut wie alles „schluckt“ und nicht rumzickt. Es ist nämlich das Schlimmste für mich davor zu stehen und er nimmt die Hälfte nicht an :D

    MFG
    Robert

    • Mella sagt:

      Was habt Ihr für einen REWE? Bei uns weigert sich der Flaschenautomat bei hellen Kästen seine Arbeit zu tun und nimmt auch nicht jede Flasche….

      Aber Du hast schon recht – alles muss stimmen, um die Kunden anzuziehen, auch Kleinigkeiten wie ein funktionierender Leergutautomat und genügend besetzte Kassen.

Leave a Reply

http://www.nachsitzen.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.nachsitzen.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.nachsitzen.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.nachsitzen.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.nachsitzen.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.nachsitzen.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.nachsitzen.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://www.nachsitzen.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://www.nachsitzen.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://www.nachsitzen.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://www.nachsitzen.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://www.nachsitzen.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://www.nachsitzen.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://www.nachsitzen.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://www.nachsitzen.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://www.nachsitzen.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://www.nachsitzen.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif 
http://www.nachsitzen.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/icon_biggrin.gif 
http://www.nachsitzen.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/icon_confused.gif 
http://www.nachsitzen.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/icon_evil.gif 
http://www.nachsitzen.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/icon_idea.gif 
http://www.nachsitzen.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/icon_razz.gif 
http://www.nachsitzen.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/icon_redface.gif