Finger-Training

17 Jan

Wenn man viel am Computer arbeitet, dann sind die Finger ständig in Bewegung. Allerdings nicht in ihrer üblichen Art und Weise als Werkzeug zum Greifen und Arbeiten. Sondern sie tippen die ganze Zeit in einer relativ ähnlichen Haltung auf die Tastatur ein. Egal ob man im Zehn-Finger-System schreibt oder als Adler-Suchgerät.

Mir fällt es nach einem anstrengenden Tag oft auf, wie verspannt und steif die Finger sind. Jetzt habe ich Glück und ich kann stricken. Durch diese Tätigkeit lockern sich die Finger wieder und sie werden wieder beweglicher. Doch zuviel davon hat wieder den gleichen Effekt, wie wenn ich zuviel schreibe.

Deswegen habe ich mal im Netz gesurft und einige Übungen zur Fingergymnastik gefunden:

Die R+V Versicherung sieht Fingeraerobic als Vorsorge an und hat sich folgende Übungen überlegt:

(Ich wandle die Übungen ein wenig ab, da sie mir anders besser taugen und schreibe meine Variante hier auf)

  1. Die Finger richtig spreizen. Mindestens 3 Mal die Hand weit öffnen.
  2. Die Finger (nicht die Handflächen) fest auf den Tisch aufdrücken und anschließend eine richtig feste Faust machen.
  3. Wenn ich die Arme ganz nach vorne zum Bildschirm hin strecke, dann dehne ich auch ein wenig die Schultern. Dabei schauen die Hände zueinander und ich öffne die Hände und balle sie dann wieder zur Faust.
  4. Äpfel pflücken über mir. Ganz nach oben greifen und ja, der Apfel da oben muss gepflückt werden. Dehnt die Seiten und die Arme.
  5. Handgelenke kreisen und auch nach oben und unten bewegen.  Einfach das Gelenk mal lockern.

Zum Schluss noch ein Zitat, da ich diese Übung genauso ausführe.

Drücken Sie in aufrechter Sitzhaltung beide Handflächen vor der Brust zusammen und führen Sie die Arme so weit wie möglich nach oben bis sich die Unterarme ganz berühren. Gehen Sie dann wieder zurück in die Ausgangsstellung und beginnen Sie von vorne.

Aber auch bei Singmann.eu findet man einige (ähnliche) Übungen

Probiert es ruhig mal aus, denn gerade wir Blogger oder Internetleser sitzen oft viel zu verkrampft da. Und wir brauchen die Hände wirlich täglich.

Das ist jetzt hier auch gleich ein Beitrag Eures Supertrainers Mella für die Vorbereitung auf das EM-Abseits. Ich will ja, dass die Spieler alle fit sind und richtig kräftig in die Tasten hauen können. Das gilt natürlich auch gleichzeitig für alle Kommentatoren und Berichterstatter!

 

 

 

Tags: ,

11 Responses

  1. Sabienes sagt:

    Ja super! Hab schon Muskelkater in den Fingern! Wo ist mein Dr. Müller-Wohlfahrt mit dem Eisspray?

  2. Tina sagt:

    Hm…ich fürchte ich seh grad etwas albern dabei aus :-) Aber man muss ja tun, was der Trainer sagt :whistle:

    • Da muss ich dir Recht geben Tina, ich kam mir eben auch ziemlich doof vor das vor „Publikum“ zu auszuführen aber es scheint sich gelohnt zu haben. Nicht nur meine Finger, auch meine Schultern fühlen sich jetzt lockerer an.

      Ob das bei meinen Haltunsschäden allerdings noch hilft ist die andere Frage, gut getan hats auf jeden Fall. Danke für deine Anleitung Mella, die teils abgewandelten Übungen sind imho sogar besser als die Originalen.

  3. Ich hab da als Musiker meine ganz eigenen Fingerübungen. Eigentlich blogge ich ja nur, damit sich meine Finger auch mal ENTspannen und eine Ruhepause bekommen. :lol:

    Allerdings gibt es für Gitarristen auch ein paar Hilfsmittel, hie mal die Google-Bildersuche.

    Alternativ tuts aber auch ein kleiner Sandsack, den man in der Hand „kneten“ kann…

  4. Sandra sagt:

    und wann kommen die Beine und Füße dran :-) wir schreiben zwar nur drüber, aber es geht um Fußball :D

  5. Sandra sagt:

    Ich fürchte da bin ich jetzt für heute etwas zu lange unterwegs, aber Beinmuskeln gibts nachher noch beim Kartoffeln in den zweiten Sotck schleppen :lol:

  6. Iris sagt:

    Also mir tun eigentlich nie die Finger weh beim Tippen. Vielleicht weil ich auch viel Klavier spiele und da auch ganz locker mit den Fingern unterwegs bin? Stricken zur Entspannung der Finger kann ich mir aber gar nicht vorstellen. Das hat ich als ganz bösen Fingerkrampfauslöser in Erinnerung. Wenn mir beim Schreiben was weh tut, dann ist es eher der Rücken vom falschen sitzen.

Leave a Reply