Facebook – nun ein wenig getestet

12 Mai

Nachdem ich ja meine Basics zu Facebook hier eingestellt habe, habe ich diesen Dienst nun auch eine Weile getestet.

Eines mal vorweg, ich bin immer noch kein richtiger SocialMedia- Nutzer. Doch es wird immer wieder ein wenig besser. Ich habe nun diesen und noch einen anderen Blog mit Facebook vernetzt und bin immer wieder erstaunt, wieviele Nutzer von dort auf meine Seiten kommen. Dies ist schon sehr gut.

Desweiteren habe ich ein nettes Spiel gefunden, welches mir richtig Spaß macht. Man muss sich hier nicht allzusehr vernetzen und was ich auch ganz toll finde, es ist gewaltfrei und macht richtig Spaß. Mittlerweile spielt die ganze Familie und auch schon ein Teil des Freundeskreises. Das Spiel heiß Monsterworld und man muss dabei seinen Garten pflegen, pflanzen, Produkte herstellen und alles verkaufen und kaufen.  Das Spiel macht auch den Kindern einen rießen Spaß.

Apropos Kinder. Torben wollte nun auch in Facebook einen Account. Natürlich nicht unter seinem richtigen Namen und auch nur mit sehr eingeschränkten Informationen zu sich und auch nur sichtbar für Freunde.

Anscheinend gehören unsere Kinder einer ganz anderen Generation an und sie haben einen ganz anderen Umgang mit Facebook. Einerseits kennt er sich sofort aus, nutzt ohne Hemmungen die ganzen Funktionen und hat eigentlich so gut wie nie Fragen. Zum anderen habe ich ihn so sehr sensibilisiert, dass er sehr auf Informationen etc. aufpasst. Lustig ist, dass er nun mit fast seiner ganzen Klasse in Facebook befreundet ist. Auch wenn sie sich in der Schule oft nichts zu sagen haben, im Chat gibt es hier keine Probleme, speziell dann mit Mädchen.

Gruppen haben die Kids auch schon gegründet, allerdings nur geschlossene Gruppen, bei denen es eine Einladung bedarf.

Ja, er geht dort ganz anders mit den Gegebenheiten um und im Gegensatz zu mir nutzt er alles selbstverständlich. Das ist wohl auch eher mein „Problem“. Ich möchte mich nirgends aufdrängen und bin auch nicht der Typ, der im Chat mehr oder weniger fremdem Menschen einfach anschreibt. Dies ist bei Torben anders. Deshalb fühlt er sich in Facebook auch viel wohler als ich.  Vielleicht muss ich mich hier mehr anpassen.

Wie ist das bei Euch so, habt ich auch so Hemmungen oder nehmt ihr das alles so selbstverständlich wie mein Sohn?

Leave a Reply