Facebook Gruppe – wie wichtig ist der Administrator

17 Nov

Nachdem ich mich ja nun ein wenig mit Facebook angefreundet habe und dort auch langsam aktiv werde, bin ich mit den Gruppen in Kontakt gekommen. Jetzt gehöre ich mittlerweile einigen an und habe folgendes festgestellt:

Welche Gruppen gibt es?

Ich selbst habe Kontakt zu 3 Gruppenarten:

1. Gruppe zu einer bestimmten Veranstaltung wie etwa meinem Bücherwichteln (ja die Gruppe gibt es, ist aber auf allgemeinen Wunsch geheim)

2. Gruppe zu einem bestimmten Thema, wie etwa What Pulse, Handarbeit, etc.

3. Gruppe von Leuten, die sich persönlich kennen, wie etwa die Gruppe meines Sohnes, in der sich seine Freunde und Klassenkameraden tummeln.

Aktivitäten der Gruppe

Bei der ersten Gruppenform ist die Aktivität naturgemäß sehr hoch, vor allem kurz vor dem Ereignis.

Bei der zweiten Gruppe ist es unterschiedlich. Je nachdem, wie die Mitglieder agieren.

Bei der Dritten Gruppe ist es unterschiedlich mal mehr mal weniger.

Administratorentätigkeit

Jetzt kommen wir zum Kernpunkt dieses Artikels. Ich kenne nun mehrere Gruppen, vor allem aus den ersten beiden Bereichen. In der einen bin ich sogar selbst Administrator.

Themengruppen

Ich fange jetzt aber trotzdem mit dem Bereich 2 an, also Gruppen zu einem bestimmten Thema. Hier habe ich festgestellt, dass wenn klare Themen, klare Regeln und aktive Administratoren vorhanden ist, es oft recht lebhaft vorgeht. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Handarbeitsgruppe. Da ist echt was los.

Andererseits sind die Gruppen recht ruhig und es passiert dort sehr wenig (auch von den Mitgliedern her), bei denen die Administratoren selbst auch wenig posten. Die What Pulse-Gruppe ist ein gutes Beispiel dafür oder eine Gruppe zur Ernährung, bei der die Adminstratoren nicht mehr so viel Zeit aufwenden können und die nun langsam einschläft.

Gruppen zu Aktionen/Aktivitäten

Hier sind die Teilnehmer oft recht aktiv und es werden oft viele Diskussionen geführt. In meiner Gruppe bin ich recht oft und sobald eine Diskussion  ein wenig aus dem Ruder läuft, greife ich recht schnell ein. Möglichst, bevor sie in die falsche Richtung geht. Auch stelle ich sehr schnell Missverständnisse klar. Dabei versuche ich zwar die Mitglieder einzubeziehen, da aber die Aktion von mir ausgeht, bestimme ich auch die Regeln. Diskussion und Überzeugung meinerseits nicht ausgeschlossen. Also wenn gute Gründe dafür sprechen, gehe ich gerne auf die Wünsche ein. Trotzdem achte ich auch sehr darauf, dass die Spielregeln eingehalten werde.

Ich gehe davon aus, dass dies recht gut ankommt und ich glaube in der Gruppe herrscht eine sehr gute Stimmung (gegenteilige Stimmen bitte melden). Auch gehen die Mitglieder alle sehr nett und respektvoll miteinander um, was nicht unbedingt selbstverständlich ist. Gleich mal ein Danke hier von mir.

Denn leider kenne ich auch andere Gruppen. Hier werden oft die Diskussionen mit unnötiger Härte geführt oder sie gehen ins Adabsurdum. Da sieht man oft 60 und mehr Kommentare zu einer Frage. Hätte hier der Administrator vorher regulierend eingegriffen, wäre eine sehr schlechte Stimmung erspart geblieben, denn im Endeffekt wird ja sowieso das gemacht, was der Adminstrator und zugleich der Veranstalter will.

In dieser Gruppe fühle ich mich ehrlich gesagt nicht ganz wohl und einer Freundin von mir ergeht es ähnlich. Bei einer weiteren Aktion werden wir wohl nicht mehr dabei sein.

Das ist eigentlich doch schade, denn es hätte ja vermieden werden können (nein ich sage nicht welche Gruppe)

Fazit

Ein Administrator ist sehr wichtig für die Gruppe und wer eine Gruppe gründen möchte, sollte sich auch darüber bewußt sein, dass eine Gruppe geführt werden will. Wer es selbst alleine nicht bewerkstelligen kann, hat ja auch die Möglichkeit weitere Administratoren zu benennen (und auch wieder zu löschen). Desweiteren sind klare Ansagen und Regeln sinnvoll, die auch durchgesetzt werden müssen.

Wenn eine Gruppe, ich sag mal, „schwierig“ wird, dann sollte man sie unbedingt auf geheim setzen, damit sie nicht überall aufrufbar ist. Dies geht als Adminstrator ganz einfach in den Gruppeneinstellungen.

Allerdings können dann nur noch Freunde eingeladen werden.

Ich selbst finde es schade, dass unsere wirklich tolle Buchwichtel – Gruppe als geheim geführt werden soll (Mitgliederwunsch), und für nächstes Jahr überlege ich mir ernsthaft sie doch als geschlossen zu führen. Es herrscht dort so ein nettes Klima, dass sich dort keiner verstecken muss.

 

Nachtrag:

Ein Admin muss auch unpopuläre Entscheidungen vertreten können und ggfs. auch mal ein Mitglied einbremsen. Aus welchen Gründen auch immer….. Wer dies nicht kann – sollte sich lieber Jemanden dazuholen, der die Klappe nicht halten kann. (so wie ich im Moment)

Tags:

Leave a Reply